Nachhaltigkeit im DAAD

Gemeinsam mit den deutschen Hochschulen und ihren internationalen Partnern leistet der DAAD wichtige Beiträge zu den globalen Nachhaltigkeitszielen.

Nachhaltigkeitsthemen sind bereits seit vielen Jahren im Programmportfolio des DAAD fest verankert. Sie gewinnen weiter an Bedeutung und rücken auch bei den Hochschulen und ihren Partnern mehr und mehr in den Fokus. Dieses Engagement aufzunehmen, zu fördern und in enger Abstimmung mit den Geldgebern weiter zu steigern – daran arbeitet der DAAD intensiv. Er orientiert sich dabei an der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und den 17 international vereinbarten Sustainable Development Goals (SDGs). Darüber hinaus versteht er Nachhaltigkeit auch als ganzheitlichen Auftrag für die eigene Organisation.
 

Dimensionen Nachhaltigkeit DAAD

Beitrag der DAAD-Programme zur Agenda 2030

Mit bedarfsorientierten Förderangeboten ermöglicht der DAAD die Entwicklung nachhaltiger Lösungen in zentralen Bereichen wie Ernährungssicherung, Bildung, Gesundheit oder Klimaschutz. Das Portfolio reicht von der Ausbildung hochqualifizierter Fach- und Führungskräfte über den Aufbau von Studienangeboten und Kompetenzzentren bis hin zur Förderung von angewandter Forschung in international vernetzten Teams. Durch die Zusammenarbeit mit Hochschulen und außeruniversitären Partnern weltweit unterstützt der DAAD den Aufbau tragfähiger „Partnerschaften für die Ziele“ (SDG 17), die weit über die Förderdauer hinaus Bestand haben.


In einer Vielzahl DAAD-geförderter Kooperationsprojekte stehen Fragen der Nachhaltigkeit im Zentrum der Zusammenarbeit. Und auch innerhalb des breiten Stipendienangebots sind Studienangebote zu Nachhaltigkeitsthemen sehr gefragt. Der DAAD setzt darüber hinaus mit thematischen Förderinitiativen gezielt Anreize, um internationale Kooperation zu Kernthemen der Agenda 2030 voranzubringen. Ein Überblick, wie der DAAD und Hochschulen zu den einzelnen SDGs beitragen, ist zu finden.

 
Wissen für Entwicklung: Nachhaltige Lösungen für die internationale Zusammenarbeit

Gleichzeitig nutzt der DAAD seine Expertise und sein breites internationales Netzwerk, um Wissen für nachhaltige Entwicklung bereitzustellen und den Diskurs zu nachhaltiger Entwicklung im Dialog mit Hochschulen, Geldgebern und Partnerorganisationen weiter voranzubringen. Gemeinsam mit den Hochschulen entwickelt er innovative Lösungsansätze, um die ökologische und soziale Nachhaltigkeitsbilanz internationaler Kooperationen weiter zu verbessern und dauerhafte Wirkungen zu sichern.
 

Institutionelles Nachhaltigkeitsmanagement stärken

Der DAAD arbeitet zudem im Rahmen eines internen Projekts daran, negative Klima- und Umweltauswirkungen im Betrieb der Organisation weiter zu reduzieren und die eigenen Strategie- und Managementprozesse noch stärker an der Maxime der Nachhaltigkeit auszurichten. In zentralen Handlungsfeldern des Nachhaltigkeitsmanagements werden dafür Quick-Wins und langfristige Veränderungspotenziale identifiziert und bereits laufende Aktivitäten zu einem Nachhaltigkeitsprogramm für den DAAD weiterentwickelt. Ein wichtiger Aspekt ist dabei das Thema Mobilität; aber auch Veranstaltungsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, nachhaltige Beschaffung oder Gebäudemanagement spielen eine zentrale Rolle. 

Zurück zu: